bossERP
bossERP begeistert mit neuer Weboberfläche

Mit Kontinuität und Beständigkeit zum Ziel

bossERP erreicht mit neuer Weboberfläche wichtigen Meilenstein

In den vergangenen Jahren wurde intensiv am neuen bossERP gearbeitet – wir haben verschiedentlich über die Entwicklungserfolge berichtet. Angefangen bei der Umstellung des Entwicklungsprozesses auf eine agile Methodik und den damit verbundenen Prozess-Anpassungen, wurde der Fokus 2021 auf die Entwicklung einer moderneren Benutzeroberfläche gelegt. Neben der Verwendung modernster Tools und neuster Entwicklungsumgebung (4D, Version v19) zahlen sich Kontinuität und Beständigkeit über all die Jahre nun aus:

Der neue bossERP Release – erste Teile der Software sind bereits verfügbar – wird den hohen Ansprüchen an die Mobilität und Sicherheit des modernen Anwenders von heute gerecht und punktet mit neuer, komplett überarbeiteter und intuitiv zu bedienender Weboberfläche. Ideal auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen und Bedürfnisse von Schweizer KMU abgestimmt.

Marcel Mäusli, Leiter bossERP

«Wir nehmen unsere Kunden mit auf die Reise und gehen gemeinsam den Weg von der heutigen dialogorientierten Benutzeroberfläche auf eine neue, moderne und webbasierte Lösung.»

Wo führt die Reise hin – nächste Entwicklungsschritte

Die neue bossERP Version konnte nach erfolgreichen Tests und erfolgter Freigabe im April 2022 bereits bei ersten Kunden eingeführt werden – mit Erfolg. «Es ist uns gelungen, die Software-Lösung für Windows- oder Mac-Umgebung bossERP technisch auf ein Niveau zu bringen, an dem diese anderen vergleichbaren, webbasierten ERP-Lösungen in nichts mehr nachsteht», so Yves-Alain Dufaux stolz über die Schweizer Eigenentwicklung. In einem nächsten Schritt wird nun der vollständige Funktionsumfang des heutigen Zeiterfassungssystems bossGO abgelöst und in die neue bossERP Weblösung überführt. «Die Lösung für mobile Zeit-, Spesen- und Leistungserfassung dürfte ab Sommer 2022 als Web-Frontend in bossERP verfügbar sein», lässt Yves-Alain Dufaux in die bossERP Roadmap blicken. In der zweiten Jahreshälfte 2022 soll bossERP schliesslich um weitere Geschäftsprozesse erweitert werden: «Als nächstes werden wir uns auf die Serviceprozesse konzentrieren, mit dem Ziel, den hohen Ansprüchen der Serviceunternehmen gerecht werden und insbesondere bei Aussendienstmitarbeitenden für mehr Komfort und Mobilität sorgen zu können», erklärt Yves-Alain Dufaux. «Gefolgt von hilfreichen Erweiterungen bei den CRM-Prozessen.»

Einblick Frontend und Bedienung des neuen bossERP

Flexibles Nutzungsmodell – hochverfügbar, standardisiert, skalierbar, wirtschaftlich

Sie können bossERP schnell und einfach auf Ihrer eigenen Hardwareumgebung installieren oder aber als Software as a Service (SaaS) aus der Cloud beziehen. Unabhängig von der Lizenzierungsvariante haben Sie die Möglichkeit, sowohl mit der bestehenden Windows- respektive Mac-Benutzeroberfläche zu arbeiten, parallel dazu aber auch schon für die vorhandenen Prozesse die Weboberfläche zu nutzen. Updates von bossERP lassen sich in kürzester Zeit einspielen und Sie erhalten immer die aktuellen Neuerungen. SaaS-Kunden profitieren zusätzlich von den Vorzügen der Cloud: «Sie brauchen sich weder um Datensicherung, noch um Serverwartung oder technische Infrastruktur zu kümmern», fügt Yves-Alain Dufaux, der dies insbesondere für kleinere Unternehmen als grossen Vorteil erachtet, hinzu.

«In bossSalary wurde die neue Benutzeroberfläche bereits eingeführt. Mit Erfolg: Die Anwender*innen sind durchwegs begeistert. Wir sind überzeugt, dass der Wechsel auf die neue Benutzeroberfläche auch in bossERP positiv ankommen wird», so Yves-Alain Dufaux abschliessend.

bossERP interessiert Sie?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Blogbeiträge über unsere Business Software

Valo Digital Workplace überzeugt CRB

CRB erleichtert ihren Mitarbeitenden mit neuem Digital Workplace die Arbeit im Alltag und verbessert auf diese Weise Kommunikation und Kollaboration.

Zum Blogartikel

Effiziente Volltext-Suche dank neuem Intranet möglich

Ein Intranet als Portal zum digitalen Arbeitsplatz mit strukturierter Ablage aller für den Klinikbetrieb massgeblichen Dokumenten und Informationen – dank moderner Suche einfach auffindbar.

Zum Blogartikel

Automatisierte Workflow-Prozesse sorgen bei Bertschi für ein Lean Management

Die manuelle Verarbeitung der täglich über 1'200 Lieferanten-/Kreditorenrechnungen ist zeit- und kostenintensiv. Deshalb hat sich Bertschi entschieden das Business Process Management (BPM) von Boss Info, mit automatisierter Rechnungsverarbeitung, einzuführen.

Zum Blogartikel